Bärte im Allgemeinen

Bärte sind ein Teil der menschlichen Körperbehaarung und gehören zu den männlichen sekundären Geschlechtsmerkmalen. Sie wachsen zumeist um den Mund herum, am Kinn, an den Wangen und dem oberen Halsbereich. Barthaare haben einen dickeren Schaft als das Kopfhaar, sind viel starrer und werden nicht so lang wie das Haupthaar. Auslöser für den Bartwuchs ist das Androgen Testosteron, aufgrund dessen ist die stoppelige Gesichtsbehaarung auch fast nur beim männlichen Geschlecht zu finden. Wenn Frauen einen Bart bekommen, dann bezeichnet man diesen als "Damenbart". Typischerweise beginnt der Bartwuchs in der Pubertät mit einem ersten weichen Flaum auf der Oberlippe. In der Regel haben die Barthaare die gleiche Farbe wie das Haupthaar.

Bart-Typen

Vollbart

Bei einem Vollbart steht der Bart im ganzen Gesicht, er darf also ungehindert wachsen. Damit der er dennoch gepflegt aussieht, sollte der Bart regelmäßig gestutzt werden. Vollbartträger gelten als sympathisch, gebildet und attraktiv. Diese Bartform ist in der letzten Zeit trotzdem etwas aus der Mode gekommen und eignet sich vor allem für Männer, die nicht so viel Zeit mit der Bartpflege zubringen möchten.

Oberlippenbart

Der Oberlippenbart ist auch unter dem Namen Schnäuzer bekannt und wirkt auf andere eher kühl und geheimnisvoll. Der Träger entfernt den ganzen Bart bis auf das Stückchen über der Oberlippe. Je nach individuellem Geschmack wird der Oberlippenbart anschließend in Form gebracht, dabei kann er dicker oder dünner ausfallen. Ganz nach eigenen Vorlieben kann auch die Länge des Oberlippenbartes ausfallen. Vor allem unter jüngeren Bartträgern erfreut sich in letzter Zeit ein schmaler und gepflegter Oberlippenbart steigender Beliebtheit.

Dreitagebart

Ein Dreitagebart verläuft wie der Vollbart über das gesamte Gesicht und die Halspartie. Der Unterschied liegt in dem Pflegeaufwand: Ein Dreitagebart sollte wie der Name schon verrät aller drei bis vier Tage glatt rasiert werden. Ein Aufwand, der sich definitiv lohnt, denn diese Bartform liegt seit mehreren Jahren voll im Trend. Seine Wirkung erzielt er vor allem auf Frauen, denn er gilt als besonders sexy.

Kotelettenbart

Bei dieser Bartform werden alle Barthaare bis auf die Koteletten entfernt. Mit diesem Look fällt man garantiert auf, denn er wirkt extrem außergewöhnlich und das Gesicht bekommt deutlich mehr Ausdruckskraft.

Schnurrbart

Der Schnurrbart gehört zu den Oberlippenbärten und verleiht dem Träger einen leicht künstlerischen Touch. Dafür werden alle Barthaare bis auf die über der Oberlippe glatt rasiert. Anschließend wird der Schnurrbart in die gewünschte Form gebracht. Im Trend liegt der kurze und schmale Schnurrbart, eher konservativ wirkt ein gezwirbelter Schnurrbart, wie ihn einst Salvador Dali trug. Der Schnurrbart bedarf regelmäßiger Pflege, da er andernfalls schnell ungepflegt wirkt.

Chin Puff

In Gestalt eines kleinen Streifens am Kinn kommt der Chin Puff daher. Er gehört zu den Kinnbärten und muss regelmäßig gestutzt werden, da er sonst schnell unseriös und aggressiv wirkt. Vor allem für Bart-Neulinge ist er als Einstiegsbart gut geeignet. Für Männer mit eher spärlichem Bartwuchs ist der kleine Chin Puff außerdem eine gute Möglichkeit, dennoch einen Bart zu tragen. Ein Chin Puff lässt sich außerdem gut mit Koteletten oder einem Oberlippenbart kombinieren.

Weitere Seiten, die Sie interessieren könnten